07 Jul

Für die Arbeit im Büro : Englisch

Business English in Düsseldorf lernen

Englisch sprechen, lesen und verstehen ist so selbstverständlich geworden, dass es kaum noch in den Lebensläufen erwähnt werden muss. Unternehmen sind heutzutage so international vernetzt, dass Englisch in den häufigsten Fällen die Geschäftssprache ist. Durch die tägliche Übung sind die Mitarbeiter selbstverständlich sicher im Gebrauch der englischen Sprache. Sie sind in der Lage komplexere Texte und Gespräche an ihrem Arbeitsplatz zu verstehen und aktiv daran teilzunehmen. Sie unterhalten sich fließend mit Muttersprachlern, ohne über die richtigen Vokabeln nachzudenken.
Wer den europäischen Referenzrahmen für Sprachen kennt: Dies entspricht dem Level „Upper Intermediate“ oder Level B2, was frei übersetzt so viel heißt wie „Besserer Beginner“.

Das Ziel

Vielen Führungskräften reicht dies nicht. Sie wollen annähernd wie ein Muttersprachler sprechen, schnell sprechende Radiomoderatoren mit starkem Akzent entspannt verstehen, Zusammenhängen aus schriftlichen sowie auch mündlichen Quellen problemlos wiedergeben können. Darüber hinaus wollen sie in ihrem speziellen Business die Fachsprache beherrschen und mit anderen Experten des Faches diskutieren können. Auch im größten Stress machen sie nicht mehr grammatikalische Fehler als Muttersprachler und drücken sich genau so flüssig und spontan aus.
Auf den europäischen Referenzrahmen bezogen entspricht dies dem Niveau „Proficient“ oder in Buchstaben ausgedrückt C2. Merken lässt sich das so: C steht für „Champion“.

Darüber hinaus wollen sie in ihrem Fachgebiet auf internationalen Konferenzen und Strategietagungen sicher präsentieren können. Ihre Aufgabe ist es, Prozesse im globalen Maßstab einzuführen und entsprechend vor Vorständen zu präsentieren.

Wie kann Englisch auf solch hohem Niveau erlernt werden?
Voraussetzung, um auf diesem Niveau Englisch zu lernen, ist ein perfekt sprechender Englischlehrer, sprich ein Muttersprachler, der nicht nur die Sprache perfekt beherrscht, sondern auch das entsprechende Fachvokabular.
Business Englisch Düsseldorf hat aus diesem Grund hoch qualifizierte Lehrer im Pool, die nicht nur perfekt englisch sprechen, sondern bereits über reichhaltige Erfahrung im besagten Fachgebiet verfügen. Egal, welches Fachgebiet gewünscht wird, Business Englisch Düsseldorf stellt genau die englisch sprechenden Fachkräfte für jedes spezielle Fachgebiet zur Verfügung.

Individuelles Intensivcoaching im Eins zu Eins Gespräch

Führungskräfte müssen selbstverständlich nicht jedes Mal nach Düsseldorf reisen, um ein Intensiv-Coaching zu erhalten. Dies ist bei den vollen Terminkalendern auch nicht möglich. Es versteht sich von selbst, dass das Intensiv-Coaching eng mit dem Lernenden abgesprochen werden muss. Nach Möglichkeit findet das Coaching im persönlichen Kontakt statt, indem der Lehrer zum Kunden kommt, denn ein Intensiv-Coaching sollte von einer gewissen Regelmäßigkeit geprägt sein, um sicherzustellen, dass die Aussprache zeitnah korrigiert wird, sodass sich von vorneherein keine Fehler festsetzen können. Ist ein Präsenz-Coaching vor Ort nicht möglich, stellt die moderne Kommunikationstechnik vielzählige Lösungen zur Verfügung, um sich online zum Unterricht zu verabreden.
Ergänzt wird das Konzept mit didaktisch aufbereitetem Material.

Durch das rundum individuell abgestimmte Konzept ist ein zügiger Lernerfolg garantiert.

16 Dez

Digitale Transformation der Nachrichten

Jeder kennt die folgende Situation.
Man wartet abends auf die Abendschau, um sich über die Nachrichten im Inland und auch in der Welt zu informieren. Nun aus verschiedenen Gründen kann es passieren, dass man die Abendschau verpasst hat.

Es gibt auch Situationen wie diese:

Man ist morgens spät zur Arbeit dran und hat schlicht keine Zeit, um die Zeitung zu lesen. Um die Zeitung an einem Kiosk zu kaufen, hat man auch keine Zeit. Nun sitzt man in der Bahn und kann seine Lieblingszeitung nicht lesen.

Das alles war einmal früher so. Noch vor gar nicht mal langer Zeit, als es keine Smartphones und Tablets gab und als das Internet noch nicht so ausgereift war wie heute, hatte man einfach keine andere Möglichkeit an Nachrichten zu kommen. Die Menschen mussten sich entweder mit Tagesschau im Ersten oder anderen Nachrichtensendungen der anderen Sender zufriedengeben oder man hatte die Möglichkeit an einem Zeitungskiosk sich eine Zeitung zu kaufen. Oftmals schaffte man es nicht aus oben genannten Beispielen. Das war ziemlich ärgerlich, denn manche wollten die Nachrichten in der Welt erfahren, die Anderen wollten den aktuellen Aktienkurs sehen und manche wollten einfach nur die aktuellen Sportergebnisse lesen.

Mit der digitalen Transformation der Nachrichten ist es nun möglich jederzeit auf Nachrichten oder den Sportteil, zu zugreifen.
Heute benötigt man lediglich eine gültige Internetverbindung und kann zu Hause von seinem Laptop oder PC, die verschiedenen online Zeitungen „durchblättern“. Viele davon sind kostenlos und man muss sich kein Zeitungsabo bestellen. Die Online Zeitungen führen viele bekannte Zeitungen, die zwar immer noch die normale gedruckte Zeitungen rausbringen, jedoch bringen diese Zeitungen nun auch online Zeitungen raus.

Unter diesen Namen sind Spiegel, FAZ, WAZ, Bild und co.
Seit einigen Jahren seitdem Smartphones den mobilen Markt revolutioniert haben, bieten die unter anderem oben genannte Zeitungsagenturen, online Zeitungen als Apps zum Download an. Das ist sehr praktisch, wenn man ein Smartphone mit gültiger mobiler Datenverbindung hat. So kann man nun ganz praktisch draußen ob in der S-Bahn oder im Bus seine Lieblingszeitung lesen und immer up to date sein. Um den für einen interessanten Teil nicht zu verpassen, kann man beispielsweise Sportnachrichten von FC Bayern München abonnieren und das eigene Smartphone wird einen anbimmeln, wenn es zu dem Thema FC Bayern München etwas Neues gibt.

So etwas ist sehr praktisch und ist die wahre Digitale Transformation der Nachrichten.

Die digitale Transformation der Nachrichten zeichnet sich dadurch aus, dass wir nun nicht mehr in ein Kiosk rennen müssen, um die jeweilige Zeitung zu kaufen. Wir haben nun die Möglichkeit jederzeit auf die aktuellen Nachrichten von seinem Smartphone oder Tablet zu zugreifen.

Viele lesen auch sehr gerne morgens bei dem ersten Kaffee die Nachrichten mit dem Tablet. Ein Tablet hat die optimale Größe, um Bücher wie eBooks oder online Nachrichten zu lesen. Alles wird groß genug abgebildet und ein Tablet hält sich perfekt in der Hand. Noch vor einigen 15 – 20 Jahren konnte man so was in Science-Fiction Filmen sehen. Heute ist so etwas Alltag und hat seinen festen Platz in unserer täglichen Welt gefunden. So etwas verdanken wir der digitalen Transformation der Zeitungen und Nachrichten.

12 Dez

Soziale Medien und deren digitale Transformation

Die digitale Transformation der sozialen Medien hat ca. im Jahr 2007 begonnen. Im Jahr 2004 wurde Facebook vom Gründer Mark Zuckerberg eingeführt. Jedoch bekam Facebook (heute das bekannteste soziale Netzwerk), die weltweite Aufmerksamkeit erst 3 bis 4 Jahre später mit der weltweiten Einführung der Smartphones des Apple iPhones. Natürlich ist es kein Geheimnis, dass vor dem Apple iPhone auch andere Smartphones gab, doch diese waren eher unbekannt und hatten keine große Nachfrage bei den Kunden.

Diese waren eher eine Art Prototypen als richtige Endgeräte für Endverbraucher. Im Endeffekt mit der Einführung des iPhones wurde die Welt der Smartphones revolutioniert und schon bald mit der Einführung der nächsten Generation des iPhones und mittlerweile der Einführung der Smartphones anderer Hersteller, auf dem iOS basierten Betriebssystem Namens „Android“, erlangte Facebook seinen Bekanntheitsgrad unter den Internetnutzern.

Mittlerweile sind bei Facebook im Jahr 2016 mehr als 1,71 Milliarden weltweite Nutzer angemeldet und die Zahl steigt jede Stunde und jeden Tag. Facebook hat sich mit den Jahren zu einem soziale Medien Giganten entwickelt und nicht nur das. Der Konzern macht milliardenhohe Umsätze und hat vor Kurzem erst im Jahr 2014 den Giganten unter den Messengern „WhatsApp“ für rund 19 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Man kann sich kaum vorstellen, welche Summen dort im Umlauf sind.

Außer Facebook gibt es sicherlich auch andere soziale Medien wie Twitter, Instagram und co., doch Facebook bleibt immer noch die Nummer eins, was die Nutzerzahlen und den Umsatz angeht.

Facebook hat aber auch seine Schattenseiten für die Nutzer. Immer mehr nervige Werbung taucht bei Facebook auf, da Facebook von diversen Unternehmen bezahlt wird, um die Werbung auf den Titelseiten zu posten. Die Facebook-Nutzer werden förmlich mit der Werbung und den nervigen bitten um Likes bombardiert.
Diese Digitale Transformation sieht man aber auch an dem Videostreaming Giganten „YouTube“. Dort hat sich ebenfalls im Laufe der Jahre einiges getan und nicht nur in die positive Richtung.

Ebenfalls, was die Werbung angeht, ist YouTube mittlerweile mehr als nur voll davon. Klickt man auf irgendein Video, welches mehr als 20.000 Aufrufe hat, so wird man förmlich gezwungen sich erst mal die Werbung anzuschauen. Manche Werbung lässt sich allerdings nach ca. 4 Sekunden wegklicken, andere wiederum nicht. Diese muss man dann ganze 1 Minute oder manchmal sogar länger anschauen, bis der gewünschte Clip nun endlich angeht.

Natürlich hat das ganze kommerzielle Aspekte, denn ansonsten wäre auch weniger Werbung im Fernsehen, doch so langsam kommt Facebook und YouTube dem Fernseher immer näher, was die Werbung angeht.
Die beliebten AdBlocker nutzen häufig auch nichts, denn es wird auf vielen Seiten darauf verwiesen, den AdBlocker abzustellen, da ansonsten das Video oder die Seite nicht angezeigt werden kann.
Aber kommen wir zum Facebook zurück.

Facebook hat auch seine guten Seiten, zum Beispiel kriegt man sobald man einige Nachrichtenagenturen bzw. online Zeitschriften wie FAZ oder Frankfurter Allgemeine abonniert hat, Nachrichten auf seiner Timeline angezeigt. So ist man immer up to date und weiß ohne überhaupt den Fernseher anzuschalten, was in der Welt da draußen passiert.
Vor allem bei den Kindern und Heranwachsenden sollte man darauf achten, dass diese nicht zu viel Zeit vor dem Rechner bzw. den sozialen Medien verbringen. Ansonsten lässt sich nur erwähnen, dass Facebook und co. Ebenfalls wie das Internet unsere Welt des Konsums bzw. der Unterhaltung und Kommunikation weitgehend positiv verändert haben.

08 Jan

Trotz Schufa Handy

Gibt es eine Möglichkeit einen Handyvertrag trotz bestehendem Schuldnerfahndungseintrag abzuschließen?
Das ist möglich. Auch wenn der Schufaeintrag schon länger besteht, ist ein Handyvertrag machbar. Eine Bonitätsprüfung wird unter fairen Bedingungen geprüft.

Welche Smartphones oder Tarife kann ich trotz der Schufaeintragung bestellen?
Vom Kern her gesehen, können Sie alle Verträge abschließen, die Sie wollen. Wenn Sie nicht soviel Geld für ein neues Handy aufbringen können, bieten Firmen andere Smartphone-Kategorien an. Zum Bsp. die Firma Samsung mit seinem Samsung Galaxy S3.

Handytarife für Menschen mit Schufa Einträgen können aus einer umfangreichen Masse an Tarifen wählen. Da wären zum Bsp. die Möglichkeit einer Allnet-Flat damit Sie ohne Einschränkung mit Ihrer Frau konversieren können. Bei der Allnet-Flat findet keine Kostenkontrolle statt. Eine unbegrenzte Internetflat mit einem unbegrenzten Surfvolumen erlaubt die Nutzung von Social Networks, Email und Messaging. Eine Internetflat ist auch ohne eine Allnet-Flat buchbar wenn 100 Minuten bei Ihren Telefonaten in sämtliche Netze für ein bestimmtes Netz, oder Festnetz ausreichend ist. Der Anbieter ermöglicht Ihnen eine gemeinsame Abstimmung über Ihren neuen Handyvertrag, der Ihrer derzeitigen Finanzliquidität entspricht.

Welche Smartphones und Tarife gibt es denn für mich? Wie erhöhe ich die Chancen auf einen Handyvertrag? Ist ein Handyvertrag trotz Schufa möglich?

Wenn der Telekommunikationsanbieter weiß, daß Sie bei Ihm einen Handyvertrag abschließen möchten, gibt er Ihnen die Möglichkeit ein billigeres Handy aus seinem Angebot zu wählen. Wie die Erfahrung zeigt, findet sich bei der Anbahnung eines neuen Handyvertrages, mit günstiger Hardware, eine viel geringere Stornierungsrate. Generell kann man aber sagen, daß trotz Schufa-Eintrag jedes Smartphone bestellt und jeder Tarif gewählt werden kann. Es ist egal, ob Sie ein iPhone 6 oder ein Samsung Galaxy 5 haben möchten. Die Ablehnungsrate steigt jedoch, wenn der Kommunikationsanbieter von einer Negativmeldung erfährt. Daher ist es ratsam, nicht das teuerste Smartphone zu wählen.

Bei der Tarifwahl entscheiden Sie. Die Allnet-Flat hat sich als am sinnvollsten herausgestellt. Bei diesem Tarif haben Sie die Möglichkeit in alle deutschen Netze telefonieren zu können und außerdem noch zeitlich ungebunden im Internet surfen zu können.

Bei der Auswahl des Funktelefons können Sie zum Bsp. zwischen dem Galaxy S5 Mini und dem Galaxy A5 wählen. Oder aber Sie entscheiden sich für das Galaxy A3 oder das Huawei P8 LITE. Der Netzanbieter wäre hier die Firma Simyo. Diese Firma bietet funktionelle Modelle zu einem kleinen Preis. Sie können sich für den Simyo Tarif All-On Flat entscheiden.

Dieser Tarif ist ideal für Menschen, die viel telefonieren und surfen möchten. Als einen weiteren möglichen Tarif, wäre da das Starter S Paket zu nennen, daß ein 200 MB Datenvolumen für den normalen Anwender bietet.
Bei den Internet-Flat-Verträgen werden Telefonie und das Verschicken von Short Messages getrennt abgerechnet. Die Internetnutzung bleibt aber unbegrenzt möglich. Die Surfgeschwindigkeit reduziert sich immer mehr, wenn die Volumengrenze erreicht worden ist.